BG/BRG Enns https://www.brgenns.ac.at Infos zur Schule, Menschen und Service Fri, 15 Feb 2019 07:02:04 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.0.3 113085679 „C´est parti! Los geht´s!“ – Frankreich auf Besuch https://www.brgenns.ac.at/2019/02/15/cest-parti-los-gehts-frankreich-auf-besuch/ Fri, 15 Feb 2019 07:02:04 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=4628 Weiterlesen...]]> Am 23. Jänner 2019 machte, wie schon im Vorjahr, „France Tour“ halt im Gymnasium Enns. Alle 2. Klassen bekamen durch dieses Angebot des „Institut français d‘Autriche“ in Wien die Gelegenheit, eine Stunde Französisch mit einem Native Speaker zu erleben, um sich so leichter für oder gegen Französisch als zweite Fremdsprache ab der 3. Klasse entscheiden zu können.
Denis Pepic, Sprachassistent aus Belgien, kam mit seinem Trolley in den Klassenraum, stellte sich vor und schon ging´s los! Innerhalb kürzester Zeit füllte sich die Tafel mit ersten französischen Wörtern und Sätzen. Die Schülerinnen und Schüler waren mit großem Eifer dabei, wenn es darum ging zu erraten, was dies oder jenes auf Deutsch heißt. Sie lernten in dieser Stunde spielend leicht sich vorzustellen, bis zwölf zu zählen und erste französische Wörter, die dann pantomimisch in einem Gruppenwettbewerb dargestellt wurden. Außerdem bekamen sie einen Überblick über die Welt der Frankophonie, also über die Länder, in denen Französisch gesprochen wird.
Es flogen Softbälle und -würfel durch die Luft, es wurde applaudiert und gelacht. So verging diese eine Stunde Französisch wie im Flug.

Belgisch-französisch-österreichisches Gruppenfoto Wörterraten-Wettbewerb Wörterraten-Wettbewerb ]]>
4628
Bildungsberatung https://www.brgenns.ac.at/2019/02/08/bildungsberatung/ Fri, 08 Feb 2019 05:01:32 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=2916 Weiterlesen...]]>

erfolgt durch:

Wir informieren über:

  • Schulformen und Schulprofile
  • Berufs- und Bildungswege
  • Studien und Berufsprofile
  • Ausbildungen und Anforderungen
  • Hürden und Herausforderungen
  • unter www.schulpsychologie.at
  • Informationen über Bildungswege
  • Hilfestellung für Bildungsentscheidungen
  • Broschüren zum Download
  • Links zu Bildungsdatenbanken

Wir beraten

bei:

  • Lern- und Verhaltensproblemen
  • Schulischen und persönlichen Problemen
  • Persönlichen Krisen und Ängsten

über:

  • Interessen und Neigungen
  • Kompetenzen und Fähigkeiten

wen?

  • Schülerinnen und Schüler
  • Eltern

Wir unterstützen:

durch:

  • Vernetzung mit Beratungsinstitutionen (Schulpsychologie, Studentenberatung, Berufsinformationszentren …)
  • Vermittlung an Problemberatungszentren (Kriesenintervention, Suchtberatung, psychosoziale Zentren, Rechtsberatung …)

bei:

  • Material- und Informationsbeschaffung
]]>
2916
Pieter Bruegel und Zentralfriedhof https://www.brgenns.ac.at/2019/02/06/pieter-bruegel-und-zentralfriedhof/ Wed, 06 Feb 2019 06:17:41 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=4601 Weiterlesen...]]> Am 7. Jänner fuhren wir, die Religionsgruppen der 5A und 5B, mit dem Zug nach Wien.
Am Vormittag besuchten wir im Kunsthistorischen Museum die Pieter Bruegel Ausstellung. Dort sahen wir viele interessante Werke des Künstlers. Besonders faszinierend war, dass die Bilder sehr detailreich waren. Auf einem Bild war sogar eine Lupe nötig, um die gemalten Personen sehen zu können.
Nach der Mittagspause fuhren wir mit der Straßenbahn zum Zentralfriedhof. Wir sahen dort zum Beispiel die Ehrengräber von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven. Außerdem gingen wir zu den Gräbern von Falco und Udo Jürgens. Sehr interessant war auch der jüdische Teil des Friedhofs, der schon sehr verwildert ist. Dort sahen wir sogar ein Reh.
Auch in der Kirche waren wir. Das Besondere an der Kirche ist das sie im Jugendstil gestaltet wurde, was sehr selten ist.

Bericht von Viktoria Neumüller 5B

Kunsthistorisches Museum Falcos Grab Udo Jürgens Grab Udo Jürgens Grab ]]>
4601
Besuch im Kepler Universitätsklinikum https://www.brgenns.ac.at/2019/01/29/besuch-im-kepler-universitaetsklinikum/ Tue, 29 Jan 2019 07:23:11 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=4588 Weiterlesen...]]> Am 14. und 15. Jänner 2019 besuchten die beiden Gruppen des WPG PuP den Neuromed Campus des Kepler Universitätsklinikums (ehemals Landesnervenklinik Wagner-Jauregg).
Ein Krankenpfleger erzählte uns zunächst im Eingangsbereich die bewegte Geschichte des Gebäudes. Danach führte er uns auf eine (offene) psychiatrische Abteilung, wo uns eine Krankenschwester vom Alltag auf ihrer Station erzählte. Überraschenderweise durften wir auch das Zimmer eines Patienten besichtigen, der von unserem Besuch gehört hatte und sich schon auf uns freute. Von unserem Pfleger und einer klinischen Psychologin erfuhren wir viel Wissenswertes über den Alltag auf einer psychiatrischen Station, vor allem einiges darüber, wie die Patienten im Kepler Uniklinikum dabei unterstützt werden, ihre Leben wieder in den Griff zu bekommen. Zum Abschluss durften wir auch ein Fixierbett begutachten (und ausprobieren).
Vieles haben wir an diesen beiden Nachmittagen gelernt: so etwa, dass Krankheiten wie vor allem die Depression, aber auch Schizophrenie oder Angststörungen besonders häufig sind; dass der Pflegeberuf (zumindest laut Angaben unseres Pflegers) durchaus Auswirkungen auf das Privatleben hat; dass im Kepler Uniklinikum – wenn auch sehr selten – Selbstmordversuche vorkommen; dass auch Tanzen als Therapie eingesetzt wird; dass eine Einweisung gegen den Willen eines Patienten nur unter besonderen Umständen erlaubt ist (nämlich wenn eine psychische Krankheit vorliegt, eine Selbst- oder Fremdgefährdung besteht und es sonst keine Möglichkeit zur Deeskalation der Situation mehr gibt), eine solche nur von einem Arzt veranlasst werden darf und im Nachhinein auch immer durch einen Richter auf Rechtmäßigkeit geprüft wird; und noch vieles mehr.
Was haben sich die Schülerinnen und Schüler des WPG PuP von dieser Exkursion mitgenommen? Neben den vielen Informationen ist es vor allem die vielleicht unerwartete Erfahrung, dass es sich bei der psychiatrischen Abteilung des Kepler Uniklinikums um eine „ganz gewöhnliche Abteilung eines Krankenhauses“ handelt und dass es „völlig okay ist, wenn man Patient dieses Krankenhauses ist“ („man also nicht geisteskrank sein muss“, wenn man aufgenommen wird).
Insgesamt war es ein sehr informativer und lehrreicher Ausflug.

Die Dienstags-Gruppe vor dem Haupteingang Die Montags-Gruppe hinter einem Fixierbett ]]>
4588
Besuch der 8. Klassen bei Rubble Master https://www.brgenns.ac.at/2019/01/29/besuch-der-8-klassen-bei-rubble-master/ Tue, 29 Jan 2019 07:18:15 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=4583 Weiterlesen...]]> Am 15. Jänner 2019 besuchten die 8. Klassen das Unternehmen Rubble Master in Pichling, einem Unternehmen, das u.a. Brecher herstellt (das sind Maschinen, die etwa zum Zerkleinern von Steinen in einem Steinbruch eingesetzt werden). Nach einer Vorstellung des Unternehmens informierte Mag. Friedrich Dallamaßl, Leiter der Bildungspolitik der Wirtschaftskammer Oberösterreich, über die Duale Akademie. Dabei handelt es sich um eine neue Ausbildung, eine Art verkürzte Lehre, bei der die Maturantinnen und Maturanten direkt nach der Matura ins Berufsleben einsteigen können: eine Möglichkeit, die das Unternehmen Rubble Master bereits für den Schwerpunkt Mechatronik anbietet. Beim anschließenden Rundgang durch das Gebäude von Rubble Master konnten die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens besichtigt werden: von der Unternehmensleitung über die Abteilungen Konstruktion, Vertrieb und Marketing ging es in die Fertigungshalle, wo die Maschinen zusammengebaut werden. Nach der abwechslungsreichen Führung wurden die Schülerinnen und Schüler noch mit einer köstlichen Jause belohnt. Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung.

Mag. Friedrich Dallamaßl über die Duale Akademie Werksbesichtigung Gruppenfoto vor einem Brecher ]]>
4583
Preisverleihung Friedensplakatwettbewerb https://www.brgenns.ac.at/2019/01/29/preisverleihung-friedensplakatwettbewerb/ Tue, 29 Jan 2019 07:11:55 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=4580 Weiterlesen...]]> Beim internationalen Lions Club Zeichenwettbewerb haben hunderte Schüler aus dem Distrikt teilgenommen. Angesprochen waren Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 13 Jahren. Sie sollten ihre Vorstellungen zum Thema „Freundlichkeit zählt“ kreativ ausdrücken. Mit der gemeinsamen Auseinandersetzung sollen größere Toleranz und internationale Verständigung gefördert werden. Eine Jury wählte die besten Arbeiten pro Schule aus.
Schiefermair Eva, Maier Gwendolin und Schmidt Dominic wurden für ihre Zeichnungen prämiert.
Wir gratulieren herzlich!

Preisverleihung ]]>
4580
Stopmotion-Film im WPG Spanisch https://www.brgenns.ac.at/2019/01/07/stopmotion-film-im-wpg-spanisch/ Mon, 07 Jan 2019 09:43:41 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=4560 Weiterlesen...]]> Im Wahlpflichtfach Spanisch vertiefend drehten fünf motivierte Schüler und Schülerinnen der 6A und 6B einen kurzen Stopmotion-Film, der einen Einblick gewährt, wie die Weihnachtsfeiertage in Spanien verbracht werden. Schnell wurde der Entschluss gefasst, die Personen mit Playmobilfiguren aus der eigenen Kindheit darzustellen: Eine spanische Familie bekommt Besuch von den Großeltern, die mit ihr den Silvesterabend sowie die Feiertage bis zu Dreikönig verbringen. Eifrig bemühten sich die Schüler und Schülerinnen, spanische Traditionen in den Film einzubauen (wie zum Beispiel, dass am Silvesterabend 12 Weintrauben – eine mit jedem Glockenschlag – gegessen werden oder dass die Heiligen Drei Könige die Geschenke am 6. Jänner bringen). Nach vielen Fotos und einer Aufnahme der Gespräche entstand ein gelungener Kurzfilm.

Weihnachten in Spanien ]]>
4560
1420 Euro für Tiere in Afrika aus der Spendenaktion der Caritas Schenken mit Sinn 2018 https://www.brgenns.ac.at/2018/12/21/1420-euro-fuer-tiere-in-afrika-aus-der-spendenaktion-der-caritas-schenken-mit-sinn-2018/ Fri, 21 Dec 2018 09:38:34 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=4551 Weiterlesen...]]> Das ist der Spendenrekord! Nach den tollen Ergebnissen der Vorjahre, es wurden mehrmals rund 800 Euro gespendet, gingen auch heuer Ochse (240 Euro), Esel (110 Euro) Schwein (70 Euro), Ziege (40 Euro), und Hühnerschar (25 Euro) an den Start. In jeder großen Pause von 10. – 20. Dezember wurde von Fr. Mag. Reinhilde Spiekermann und Helferinnen in der Aula gesammelt. Ansonsten konnte man bei Susi am Buffet sein Kleingeld einwerfen. Die SchülerInnen kennen nun schon die im Werkunterricht zurechtgeschnittenen Tiere, die im Advent in der Aula stehen – eine Schülerin meinte: „Ich habe die Tiere schon liebgewonnen“. Den Eindruck hatte man auch beim Sammeln: viele Klassen, besonders aus der Unterstufe kamen mit dem Geld für ein ganzes Tier: die 1B kaufte einen Esel, die 1D und 1E je eine Ziege und eine Hühnerschar, die 3D einen Esel, die 4D und 2E eine Ziege, ein paar Mädchen der 3A eine Hühnerschar. Natürlich spendeten auch Eltern am Elternsprechtag und LehrerInnen. Eine dankbare Oma kaufte gar einen Esel „für sich“, 4 Ziegen „für ihre Söhne“ und 5 Hühnerscharen „für ihre lieben Enkerl“. Vielen Dank! Mit solchen Großspenden kann nun gekauft werden: 1 Ochse, 4 Esel, 2 Schweine, 7 Ziegen, und 13 Hühnerscharen:
Diese Tiere werden mit dem gesammelten Geld von der Caritas vor Ort in Afrika gekauft und sind den Menschen in Burundi oder Äthiopien eine große Hilfe. Die immer extremere Trockenheit, die auch durch den Klimawandel verursacht ist, macht den Menschen und Tieren das Leben und Überleben dort immer schwerer. So helfen nun „unsere“ Tiere in Afrika, den Boden zu ackern, Wasser und Brennholz zu tragen, den Boden zu düngen, nahrhafte Milch und gesunde Eier zu liefern. So argumentiert die Caritas: „Schenken mit Sinn“ hilft zweifach. Auch uns, wenn wir ein wirklich sinnvolles Weihnachtsgeschenk gemacht haben. Für SpenderInnen eines „ganzen“ Tiers gab´s auch die Billets, die man unter den Weihnachtsbaum legen kann. Die 1B machte in Zeichnen gleich ein wunderbares Plakat für die Klasse. Danke an alle, die mitgeholfen haben, dass die nun schon traditionelle Adventaktion „Schenken mit Sinn“ mit dem Ankauf vieler Nutztiere unterstützt werden konnte!

Die 1E war die erste Klasse die spendete Die 2E kaufte heuer eine Ziege Die 2D spendete für ein Schwein Die 1B kauft einen Esel Die 5A spendet für ein Tier ]]>
4551
Monet: Die Welt im Fluss / Faszination Japan https://www.brgenns.ac.at/2018/12/17/monet-die-welt-im-fluss-faszination-japan/ Mon, 17 Dec 2018 06:18:05 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=4543 Weiterlesen...]]> „Die Welt im Fluss“: So lautet der vielsagende Untertitel der Ausstellung „Claude Monet“ in der Albertina. Nach über 20 Jahren ist sie die erste groß angelegte Retrospektive des Künstlers in Wien. Entsprechend war der Andrang – eigentlich war kein Werk vor lauter Besuchern in Ruhe zu betrachten – und die 5B mittendrin!
„Ein Panorama aus Wasser und Seerosen, aus Licht und Himmel“ (Renè Gimpel / Sammler) – die Seine war ein Zuhause: sowohl hinsichtlich seiner verschiedenen Wohnorte als auch auf seinem Atelierboot. Anhand von 100 Gemälden reisten wir auf den Spuren des vielleicht bedeutendsten Impressionisten die Seine entlang. In Paris versuchte er das moderne, pulsierende Leben mit flimmerndem Licht einzufangen, in Argenteuil Natur und Technik miteinander in Einklang zu bringen, in Vètheuil sich der unberührten und ursprünglichen Natur zu widmen und schließlich in Giverny: da wollte er ein neues ästhetisches Konzept erfinden, um der modernen Malerei den Weg zu bereiten. Der Fluss steht zudem für die vielen Aspekte, die Monets Schaffen ausmachen: das Ineinanderfließen von Wasser, Dunst, Nebel, Schnee und Eis; die sich mit Wetter und Licht ständig verändernden Farben; die Spiegelungen auf der Wasseroberfläche; die fließende Welt des japanischen Farbholzschnitts.
Faszination Japan / Monet-Van Gogh- Klimt: das war unser Thema im Kunstforum Bank Austria Wien.
Geografie und Wirtschaftskunde / Geschichte, Sozialkunde und politische Bildung: Globalisierung um 1900 und heute.
Was war die Edo-Zeit? Was geschah um die Jahrhundertwende in Japan und in Mitteleuropa? Welchen Einfluss hatte die Kunst und Kultur Japans auf die westliche Kunstgeschichte? Welche Rolle spielte dabei die Öffnung Japans? Und wie ist die Situation in Asien heute? Gemeinsam gingen wir diesen Fragen auf den Grund und beleuchteten die Vielschichtigkeit der „Faszination Japan“. Im Atelier wurde, inspiriert von der japanischen Holzschnittkunst, mit dem Medium Druck experimentiert.
Monet schrieb in einem Brief an seinen Kunsthändler: „Diese reflektierenden Wasserlandschaften sind zur Obsession geworden“.
Es war ein anstrengender „Kunst-Tag“ in Wien – aber vielleicht ist bei jemandem aus der 5B eine kleine Obsession zur Kunst entsprungen, die sich später in einem Fluss fortsetzt.

5B vor Kunstforum Bank Austria Faszination Claude Monet Seerosen natürlich! Ausschnitt aus japanischem Kimono experimenteller Druck beim Druckworkshop ]]>
4543
Schuljahr 2018/19 https://www.brgenns.ac.at/2018/12/07/schuljahr-2018-19/ Fri, 07 Dec 2018 07:32:48 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=4503 1A, KV: Mag. Anna Bart 1B, KV: Mag. Hannah Burgstaller 1C, KV: OStR Mag. Karin Kornberger 1D, KV: OStR Mag. David Weingberger 1E, KV: Mag. Helga Meditz 2A, KV: Mag. Sophie Kordik 2B, KV: OStR Mag. Elke Barth-Alt 2C, KV: Mag. Bettina Taferner 2D, KV: Mag. Livia Haiger 2E, KV: Mag. Veronika Stehrer-Scharinger 3A, KV: Ing. Mag. Thomas Wiesinger 3B, KV: Mag. Gabriele Hahn 3C, KV: Mag. Tanja Klambauer 3D, KV: Mag. Helga Schmiedjell 3E, KV: Mag. Daniela Weigl-Anzinger 3F, KV: OStR Mag. Doris Richter-Gutternigg 4A, KV: Frank Linke 4B, KV: Mag. Bianca Thalhammer 4C, KV: Mag. Birgit Lehner 4D, KV: Mag. Heike Moser, Mag. Bernhard Ellmauthaler 4E, KV: Mag. Undine Breneis 5A, KV: Mag. Julia Mayr 5B, KV: Mag. Anita Füreder 6A, KV: Mag. Elisabeth Breinreich 6B, KV: Mag. Katharina Wöckinger 7A, KV: OStR Mag. Stefan Denkmayr 7B, KV: Mag. Jürgen Tobisch 7G, KV: Mag. Elke Handorfer 8A, KV: Mag. Günther Redl 8B, KV: Mag. Christoph Fürlinger ]]> 4503