https://www.brgenns.ac.at Informationen zur Schule, Menschen und Service Mon, 09 Dec 2019 06:30:23 +0100 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.3 113085679 In Zukunft mit DORIS und digibus zum GIS-Tag? https://www.brgenns.ac.at/2019/12/09/in-zukunft-mit-doris-und-digibus-zum-gis-tag/ Mon, 09 Dec 2019 06:30:23 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=5357 Weiterlesen...]]> Wussten Sie/wusstest Du, dass der GIS-Tag (GIS=Geoinformationssysteme) in Oberösterreich am 13.11. 2019 am Landesdienstleistungszentrum der größte bundesweit ist (mit ca. 400 SchülerInnen) und das b[r]g Enns heuer zum wiederholten Mal mit den 7. Klassen daran teilnehmen durfte?
Wussten Sie/wusstest Du, dass 80% aller Informationen in unserem Alltagsleben einen Raumbezug haben?
Wussten Sie/wusstest Du, dass wir mit DORIS , dem Digitalen Oberösterreichischen Raum-Informations-System, uns nicht nur darüber informieren können, was der Flächenwidmungsplan uns auf einem Grundstück zu tun erlaubt, sondern auch darüber, ob ein Maibaum einer Gemeinde gestohlen werden darf und unter welchen Bedingungen?
Und wussten Sie/wusstest Du, dass bereits ein autonom fahrender Bus (digibus) in Österreich im Betrieb ist?
So verwenden z.B. unsere 438 oberösterreichischen Gemeinden täglich Geodaten, unsere Blaulichtorganisationen sind auf verlässliche GIS-Daten angewiesen, die Landesregierung, der Naturschutz und wir als Bürger profitieren von der Möglichkeit der Nutzung von GIS-Daten, die uns über DORIS gratis und sicher nicht umsonst zur Verfügung gestellt werden. Allerdings ist die Nutzung von Geo-Daten, die uns von kommerziellen Anbietern zur Verfügung gestellt werden, auch mit brisanten Datenschutzfragen verbunden, auf die in Zukunft verantwortungsvolle Antworten gefunden werden müssen.
Dies sind nur einige Aspekte, mit denen sich die SchülerInnen an den GIS-Tagen auseinandersetzen und uns vor Augen führen, wie sehr unser Alltag von GIS geprägt ist. Vielleicht können wir ja wirklich bald mit dem digibus mobil sein.

Die SchülerInnen bei einem Workshop DORIS in use Der Digibus in Koppl ]]>
5357
Theaterbesuch Sellawie „Der Bockerer“ https://www.brgenns.ac.at/2019/12/05/theaterbesuch-sellawie-der-bockerer/ Thu, 05 Dec 2019 06:32:30 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=5346 Weiterlesen...]]> Nachdem wir die die sehr beeindruckende Generalprobe des Stückes „Der Bockerer“ im Theater Sellawie sehen durften, hatten wir kurz darauf die Ehre und große Freude, eine Stunde mit zwei der DarstellerInnen zu verbringen. Die Geschwister Barbara und Thomas Wimmer stellten sich auf eine sehr charmante und engagierte Weise den Fragen der Klassen 6A, 6BG und 7A. Der besondere Draht zu den beiden geht über unsere Schule, Thomas wird in diesem Schuljahr maturieren und Barbara hat im Jahr 2017 ihre Reifeprüfung bei uns absolviert. Es war für uns alle etwas Besonderes, mit den „Wimmers“ ein bisschen hinter die Kulissen schauen zu dürfen und ihre große Leidenschaft für das Theaterspielen mitfühlen zu können.

Cover des Programmheftes https://www.sellawie.at/programm/archiv/ ]]>
5346
Weihnachten im Schuhkarton https://www.brgenns.ac.at/2019/12/05/weihnachten-im-schuhkarton-3/ Thu, 05 Dec 2019 06:28:56 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=5343 Auch heuer beteiligte sich wieder die gesamte Schulgemeinschaft sehr engagiert an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Die in den ersten beiden Novemberwochen gesammelten Päckchen gehen in diesem Jahr nach Montenegro. Wir wünschen den beschenkten Kindern, dass sie mit den Schals, Hauben, Handschuhen, Spielsachen, Schreibwaren, Hygieneartikeln und vielem mehr große Freude haben werden.

Packerl-Sammelstation vor der Bibliothek ]]>
5343
Schülerinnen der 6B bei Schreibwettbewerb erfolgreich https://www.brgenns.ac.at/2019/12/05/schuelerinnen-der-6b-bei-schreibwettbewerb-erfolgreich/ Thu, 05 Dec 2019 06:25:46 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=5340 Weiterlesen...]]> Dass sich Jugendliche noch für‘s Schreiben interessieren, ja sogar begeistern können und darin sehr erfolgreich sind, bewiesen sechs Schülerinnen der 6B beim Schreibwettbewerb „Texte. Preis für junge Literatur“.

Zwischen 2. September und 4. Oktober reichten Eva Derntl, Anna Gruber, Lilian Kern, Sarah Mittermayr, Viktoria Neumüller und Marlies Prinz Texte zum Thema „Können wir noch?“ ein. Damit, dass diese zu den besten Nieder- und Oberösterreichs zählen würden, rechneten die jungen Autorinnen zu diesem Zeitpunkt nicht. Umso größer war dann die Freude darüber, dass ihre Texte ausgewählt worden waren, um am 22. November im Landestheater Niederösterreich im Rahmen einer Lesung präsentiert zu werden. Vorgetragen und interpretiert wurden die mehrheitlich gesellschaftskritischen und zum Nachdenken anregenden Werke von den Schauspielern Philip Leonhard Kelz und Emilia Rupperti. Für die musikalische Umrahmung des Abends, an dem man sich der Talente, die in den Jugendlichen schlummern, nach jedem vorgelesenen Text aufs Neue bewusst werden konnte, sorgte die Band „Golden Blue“.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg und weiterhin viel Motivation und Begeisterung, eure Ideen aufs Papier zu bringen!

Erfolgreiche Schülerinnen der 6B ]]>
5340
Besuch von der Bildungsdirektion https://www.brgenns.ac.at/2019/12/04/besuch-von-der-bildungsdirektion/ Wed, 04 Dec 2019 12:20:40 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=5335 Weiterlesen...]]> Am Montag, dem 2. Dezember 2019, wurde unsere Schule vom neuen Bildungsdirektor für OÖ, Herrn HR Mag. Dr. Alfred Klampfer, und dem für unsere Schule zuständigen Schulqualitätsmanager HR Mag. Günther Vormayr besucht.
Bei den Unterrichtsbesuchen in einer 6. und einer 7. Klasse konnten sich unsere Besucher einen guten Eindruck über das Unterrichtsgeschehen am b[r]g Enns verschaffen und auch mit den Schülerinnen und Schülern, sowie mit der Schülervertretung einige Gespräche führen.

prov. Leiter Mag. Dr. Bernd Langensteiner, HR Mag. Dr. Alfred Klampfer, SQM HR Mag. Günther Vormayr Bildungsdirektor HR Mag. Dr. Alfred Klampfer mit der Schülervertretung Besuch in der Klasse ]]>
5335
Adventkranzbinden 2019 https://www.brgenns.ac.at/2019/12/03/adventkranzbinden-2019/ Tue, 03 Dec 2019 06:51:52 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=5320 Weiterlesen...]]> „Frau Professor, dürf‘ ma a Adventkranzbinden kuma?“
Diesen Satz hörte Frau Prof. Spiekermann jedes Jahr – und das nicht nur einmal. Einige Klassen der Unterstufe kommen jedes Jahr in den Genuss einen Adventkranz zu binden. Es wird erklärt, wie man das frische Reisig von einem Bauern aus St. Florian schneidet, sodass man möglichst viele Ästchen verwenden kann, wie gebunden wird und wie die Holzplättchen angeschraubt bzw. –gebunden werden. Auch viele Omas und Mamas nehmen die Einladung ihrer Kinder an, sie zu unterstützen. Eine Oma ist sogar aus der Steiermark angereist, um beim Adventkranzbinden dabei zu sein.
Auch mehrere Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe bleiben freiwillig am Nachmittag in der Schule, um bei weihnachtlichem Duft in gemeinschaftlicher Atmosphäre „ihren“ Kranz zu binden.
Nach dieser schon lieb gewonnenen Tradition kann die Adventzeit beginnen!

2B Kranzrohlinge Reisig Ergebnis nach einer Einheit Kathi aus der 2E 2E ]]>
5320
Stollenanlage „Bergkristall“ https://www.brgenns.ac.at/2019/12/03/stollenanlage-bergkristall/ Tue, 03 Dec 2019 06:47:29 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=5311 Weiterlesen...]]> Am 25. Oktober unternahm die 6A eine Exkursion zur ehemaligen Stollenanlage „Bergkristall“ in St. Georgen an der Gusen, die während des Zweiten Weltkriegs von KZ-Häftlingen erbaut wurde. 15 Monate lang haben Deportierte an diesem 8 km langen Tunnelsystem gearbeitet, das später von den Nationalsozialisten für 5 Monate zum Flugzeugbau genutzt wurde. Dann wurde der Krieg von den Alliierten beendet, die KZ-Häftlinge befreit und die Stollenanlage blieb für eine Weile unbenutzt. Aus Angst, man könnte sich diese noch einmal aus Kriegsgründen zum Vorteil machen, versuchten die Sowjets die Anlage zu sprengen. Die Stollenanlage wurde dadurch an einzelnen Stellen desolat, brach aber nicht in sich zusammen.
Später wurden die Grundstücke, die sich über der Stollenanlage befinden, bebaut und das Areal wurde großflächig verändert. Diese auf der ehemaligen Stollenanlage gebauten Häuser drohten in das desolate Stollensystem einzubrechen. Aufgrund von Einsturzgefahr musste ein großer Teil des Tunnelsystems mit Beton befüllt werden. Davor wurde die ehemalige Stollenanlage von einem ortsansässigen Wirtschaftstreibenden, der auch während des Zweiten Weltkriegs sein privates Wohnhaus direkt vor der Stollenanlage hatte, weiter genutzt. Den Sand, den die KZ-Häftlinge aus den Stollen schaufelten, verkaufte dieser Mann als Baumaterial für Häuser. Als man ihm von den Kosten der Betonmenge, die zum Verfüllen der Stollenanlage notwendig war, und der Arbeit sie zu befüllen erzählte, gab er dieses Tunnelsystem auf. In den 70er Jahren wurden diese Stollen zum Champignonzüchten verwendet, weil dieser Ort ideale Bedingungen bot. Frauen aus der Region, die zu dieser Zeit dort arbeiteten, konnten sich so ihr Geld verdienen. Aus dieser Zeit stammt die weiße Farbe an der Innenseite der Stollenanlage.
Die 6a hatte grundsätzlich nur Glück gehabt, dass diese Anlage auch einen Tag vor dem Nationalfeiertag offen war, denn normalerweise kann diese nur an vier Tagen im gesamten Jahr von BesucherInnen besichtigt werden.

Bericht von Roba Darwish, 6A

Der heutige Eingang der ehemaligen Stollenanlage Bergkristall Areal vor dem Eingang zur ehemaligen Stollenanlage Im Inneren der Stollenanlage Gespräch zu Produktionsbedingungen und Rüstungsindustrie Gedenkzeichen an den Innenwänden Präsentation zu den Konzentrationslagern Mauthausen und Gusen Übersichtsplan (rote und grüne Abschnitte sind begehbar) ]]>
5311
Bildungsberatung https://www.brgenns.ac.at/2019/12/03/bildungsberatung/ Tue, 03 Dec 2019 05:01:32 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=2916 Weiterlesen...]]>
  • Prof. Mag. Jürgen Tobisch: Schülerberatersprechstunde Di 2. EH
  • Prof. Mag. Tanja Klambauer: Schülerberatersprechstunde Do 4. EH

Wir informieren über:

  • Schulformen und Schulprofile
  • Berufs- und Bildungswege
  • Studien und Berufsprofile
  • Ausbildungen und Anforderungen
  • Hürden und Herausforderungen
  • unter www.schulpsychologie.at
  • Informationen über Bildungswege
  • Hilfestellung für Bildungsentscheidungen
  • Broschüren zum Download
  • Links zu Bildungsdatenbanken

Wir beraten

bei:

  • Lern- und Verhaltensproblemen
  • Schulischen und persönlichen Problemen
  • Persönlichen Krisen und Ängsten

über:

  • Interessen und Neigungen
  • Kompetenzen und Fähigkeiten

wen?

  • Schülerinnen und Schüler
  • Eltern

Wir unterstützen:

durch:

  • Vernetzung mit Beratungsinstitutionen (Schulpsychologie, Studentenberatung, Berufsinformationszentren …)
  • Vermittlung an Problemberatungszentren (Kriesenintervention, Suchtberatung, psychosoziale Zentren, Rechtsberatung …)

bei:

  • Material- und Informationsbeschaffung
]]>
2916
Schüler helfen Schülern https://www.brgenns.ac.at/2019/11/26/schueler-helfen-schuelern/ Tue, 26 Nov 2019 13:29:59 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=5300 Schüler helfen Schülern ]]> 5300 Victoria Kampenhuber (2B) holt das Friedenslicht https://www.brgenns.ac.at/2019/11/25/viktoria-kampenhuber-2b-holt-das-friedenslicht/ Mon, 25 Nov 2019 06:51:02 +0000 https://www.brgenns.ac.at/?p=5294 Weiterlesen...]]> Die Wahl fiel auf die Schülerin aus Enns, weil sie besonders hilfsbereit und beim Jugendrotkreuz sehr engagiert ist. Das „ORF-Friedenslicht aus Bethlehem“ erinnert als Weihnachtsbrauch des ORF Oberösterreich seit 33 Jahren weltweit an die Botschaft vom Weihnachtsfrieden.

Victoria: „Helfen macht Spaß“

„Es macht mir große Freude anderen Menschen zu helfen und für sie da zu sein, denn Helfen macht Spaß“, erklärt die elfjährige Victoria Kampenhuber ihr Engagement beim Jugendrotkreuz. Die wöchentlichen Gruppenstunden in der Ortsstelle Enns sind für sie ein echtes Highlight, und das Verteilen des Friedenslichtes zu Weihnachten ist der Schülerin jedes Jahr ein großes Anliegen: „Es ist so schön zu erleben, wie diese kleine Flamme die Herzen der Menschen berührt. Ich wünsche mir, dass mit dem Licht auch der Frieden von Hand zu Hand weitergegeben wird.“

Victoria Kampenhuber, Quelle: www.orf.at

„Sie steht für das, was das Jugendrotkreuz ausmacht“

Barbara Lauer vom Jugendrotkreuz in Enns ist besonders stolz, dass das heurige Friedenslichtkind aus ihrer Gruppe kommt: „Victoria ist ein enorm hilfsbereites Mädchen. Sie steht genau für das, was das Jugendrotkreuz ausmacht: Rasche Hilfe, wo es nötig ist, immer mit dem Menschen im Mittelpunkt.“ Das Rote Kreuz Oberösterreich war bereits 1986, im ersten Jahr der Aktion „ORF-Friedenslicht aus Bethlehem“, mit großem Engagement mit dabei.

Victoria gilt als Vorbild in Sachen Nächstenliebe

Das heurige Friedenslichtkind Victoria Kampenhuber besucht die 2. Klasse des Bundesrealgymnasiums Enns. Die fleißige Schülerin mit den Lieblingsfächern Mathematik und Physik kümmert sich als Klassensprecherin besonders liebevoll um die Mitschüler, die Unterstützung brauchen. Sie gilt als Vorbild in Sachen Nächstenliebe. Ihre Eltern Rebecca und Markus Kampenhuber konnten es anfangs kaum glauben, dass ihre Tochter nominiert wurde und waren richtig gerührt: „Sie kennt den Weihnachtsbrauch von klein auf, weil wir das Friedenslicht auch jedes Jahr daheim haben. Unsere Victoria ist so ein herzliches und tüchtiges Mädchen, wir sind überglücklich und freuen uns wahnsinnig für sie. Es ist eine große Ehre!“, sagt Mutter Rebecca Kampenhuber.

Textquelle: https://ooe.orf.at/stories/3022705/

]]>
5294